Die Mitte vorlauter Vollpfosten

Meine Partei hat derzeit ein Problem mit Vielfalt. Sie hält diese für einen Widerspruch zur Form der politischen Partei.

Geht es innerhalb anderer Parteien – und selbst in ihrer Konkurrenz untereinander – darum, die Mitte auszudeuten, sie zu besetzen, da sie vermeintlich die meiste Zustimmung verspricht, so passiert bei uns etwas völlig anderes. Unsere Mitte liegt zwischen laut und leise.

Wir schwanken hin und her zwischen dem Wunsch, uns als wilde, ungezügelte Piraten in offenen Medien-Prärien zu profilieren und dem Versuch, die markigen Revolver-Handlungen nachträglich als völlig privat und vorpolitisch zu reklamieren. Wir reduzieren damit Parteipolitik auf pure Krisen-PR und sehen die Mitte der Partei vor lauter Vollpfosten nicht.

Zu viele von uns kommen noch aus gesellschaftlichen Verhältnissen, in denen man autoritär auf den Tisch hauen konnte oder seine linke Totalkonsequenz keinen Kompromissen beugen musste, um zu obsiegen. Sie kommen aus einer Zeit der frontalen Nicht-Politik ohne Wunsch, andere Menschen zu überzeugen oder gemeinsame Haltungen zu entwickeln. Man war damals nur sich selbst verpflichtet, sah sich dabei heroisch unversöhnlich. Ob als Homo Oeconomicus oder lupenreiner Idealist mit reinstem Gewissen: Man verstand seine Haltung als genügend Beitrag zur Gesellschaft und sparte sich weitere Kommunikation mit Moderaten, Moderatoren, Mediatoren und der Gegenseite sowieso. Es reichte, mit sich selbst zufrieden zu sein, um sich irgendwie politisch nennen zu dürfen.

Diese Menschen dominieren gerade die Öffentlichkeit unserer Partei.

Das Problem mit diesen selbstgerechten Personen ist, dass fast all unsere Partei-Strukturen kommunikativ und altruistisch getragen werden. Dieser Aspekt einer funktionierenden Freiwilligen-Partei geht über die kompromisslose Geste oder den homo-oeconomischen Selbstvorteil hinaus. Der Kern unserer Partei ist kooperativ und inkludierend.

‚Liberalität’ hieße hier zunächst einmal, die Vielfalt kommunikativ auszuhalten und sie nicht durch jede Äußerung fatalistisch herauszufordern. Doch die Protagonisten all der Aufregung kapseln sich parolen-revolutionär ab, als sei Parteipolitik eine Art Bürgerkrieg, anderen fehlt wohl schlicht das Format für die gelebte Vielfalt.

Links und Rechts. Unbelehrbare Dogmatik vs. Kleingeistige Überfremdungsangst. Verstaubte Hirne mit Bier und Internet. Wir ersetzen unsere Mitte durch sinnlos sinnstiftende Konflikte und finden nicht zur modernen Gelassenheit, da diese keine Sprache findet.

Macht euch keine Hoffnung: Die Partei kann hier nie Schiedsrichter sein, sondern ist nur Ergebnis dieser Konflikte mit all ihren Verlusten. Wie soll eine Ansammlung politischer Menschen jemals für Identifikation oder gar Einheit sorgen, wenn sie kontinuierlich ihre Mitte übertönt, die nicht mit ihr kreischen und flamen will.

Deshalb ist das hier auch kein Blogpost zu vermeintlichen Parteiflügeln – auch wenn ich hier fahrlässig die Worte „links“ und „rechts“ benutze. Es gibt nur die Lauten und es gibt die Leisen, die diese Partei tragen. Wir haben zwar einen liberalen Kern, daneben aber Pöbelnde und Poser jeglicher Couleur, die ein riesiges Problem mit Vielfalt haben, die permanent ihre gemütliche unversöhnliche Haltung bedroht. All die getwitterten Maximalpositionen, die sich als modern und politisch missverstehen, reden nicht: Sie schreien uns an.

Wollten wir jemals, dass sich mehr Menschen an Politik beteiligen oder nur, dass wir selbst in dieser Partei mehr Einfluss gewinnen? Für ersteres übernimmt nur die Mitte Verantwortung. Der Rest hingegen schreit durch seine Skandaltracht so laut nach weiteren Krisen und nach der Parteiführung als Harten Hund und Schiedsrichter, bis die Presse nicht mehr recherchieren muss. Ihr haltet dies nicht wirklich für eure Aufgabe in dieser Partei oder gar einen neuen Politikstil, oder?

Also winkt nicht so viel, ihr vorlauten Zaunpfähle, wir können euch deutlich sehen. Guckt mal auf die Uhr in welcher Zeit wir leben, statt hier kalten Krieg zu spielen.

Advertisements

Gerne diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s